Shiver – Die düsteren Schatten der Angst [Film-Review]

Eskalofrío

Shiver

klicken für Vollansicht

Land: Spanien
Jahr: 2008
Regisseur: Isidro Ortiz
Schauspieler: Junio Valverde, Mar Sodupe, Roberto Enriquez
Laufzeit: ca. 91 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Offizielle Homepage: http://www.escalofriolapelicula.com
VÖ-Datum Schweiz: 3. November 2008 (DVD – Legend Films)

Inhalt: In den Bergen Spaniens leben die Menschen seit jeher im düsteren Schatten der dichten Wälder. Kaum ein Sonnenstrahl durchdringt die trübe Dämmerung dort oben – ein Ort, von der Zeit vergessen, von Traditionen geprägt und von Angst regiert. Denn wenn die Nacht beginnt, erwachen uralte Legenden zum Leben …

Der siebzehnjährige Santi leidet seit seiner Geburt unter einer starken Lichtallergie. Deshalb zieht seine Mutter mit ihm in ein kleines Bergdorf hoch oben in den Pyrenäen, wo sich die Sonnenstrahlen in immerwährendem Dunst verfangen. Den Ortsansässigen ist der scheue Teenager bald ein Dorn im Auge. Die Abneigung gegen den „Vampir“, wie sie ihn nennen, schlägt in blanken Hass um, als immer mehr Tiere mit zerfetzter Kehle aufgefunden werden. Santi hingegen weiß, dass irgendetwas Bösartiges in den dunklen Wäldern sein Unwesen treibt, und er muss die Bestie finden, um seine Unschuld zu beweisen. Doch dann sterben die ersten Menschen einen grausamen Tod. Die Zeit für Santi wird knapp …

Einige Bilder zum Film:


klicken für Vollansicht

Mein Fazit zum Film:

„Eskalofrio“ erinnerte mich zu Beginn stark an „Le Pacte des Loups“. Ein unbekanntes Monster ist draussen im Wald und tötet Anwohner aus dem Dorf. Gegen den Schluss hin, bleibt „Eskalofrio“ allerdings eher realitätsnah mit seiner Lösung.

„Eskalofrio“ ist geprägt von einer starken Charakterzeichnung und einem soliden Storyaufbau. Die Schauspieler sind alle akzeptabel und machen ihren Job wirklich gut.

Als störend empfand ich, dass dem Film etwas an Drive fehlte. Die Story kommt teilweise nur schleppend voran was den Film ziemlich in die Länge zieht. Zum Schluss hin gibt es dann noch eine unerwartete Wendung, die dem Film wohl das nötige Etwas geben sollte, was nur bedingt der Fall ist.

Was übrig bleibt ist eine nette Geschichte die nett inszeniert ist. Das Ganze wächst aber nicht über den „netten“ Rahmen hinaus…

3/5 Totenköpfen

Original Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xwX-V4g34H8[/youtube]

Link

Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/splatterwelt/video/x74fuy_shiver-english-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.