Frei nach Plan [Film-Review]

Frei nach Plan

Land: Deutschland
Jahr: 2007
Regisseur: Franziska Meletzky
Schauspieler: Kirsten Block, Matthias Brenner, Robert Gallinowski, Corinna Harfouch, Simone Kabst, Robert Kersten, Ramona Libnow, Dagmar Manzel, Otto Mellies, Christine Schorn

Die drei grundverschiedenen Schwestern Anne, Iris und Marianne versuchen, die Geburtstagsfeier ihrer Mutter vorzubereiten. Doch Anne, die Rebellin und Abenteurerin, schert aus: Sie verliebt sich in den Mann ihrer jüngeren Schwester und überlasst der älteren die gesamte Verantwortung für das Fest. Das Resultat sind kleine und grosse zwischenmenschliche Katastrophen, und der Geburtstag läuft ganz anders ab als geplant. Wer Familienfeiern hasst, wird diese ins Absurde kippende Tragikomödie lieben. (Zurich Film Festival)

Die Geschichte des Filmes ist ziemlich altbacken. Das ganze kommt einem wie ein deutscher Abklatsch der US-Serien Desperate Housewives oder Grey’s Anatomy vor (Jede/r hat irgendwas zu verbergen). Alle Figuren werden vorgestellt, bei keiner (ausser Iris) geht es jedoch wirklich in die Tiefe. Ein „unerwartetes“ Ereigniss folgt dem nächsten, und der Film zieht sich in die Länge.

Die SchauspielerInnen sind zwar sehr gut besetzt, und auch sonst hat es einige gute und witzige Ideen/Dialoge (z.B. der Schluss!), aber die Story ist nicht interessant.

5/10

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.