Schiff nach Indialand [Film-Review]

Skepp till India land

Schiff nach Indialand

A Ship to India

A Ship Bound for India

The Land of Desire

Frustration

klicken für Vollansicht

Land: Schweden
Jahr: 1947
Regisseur: Ingmar Bergman
Schauspieler: Holger Löwenadler, Anna Lindahl, Birger Malmsten, Gertrud Fridh, Naemi Briese, Hjördis Petterson, Lasse Krantz, Jan Molander, Erik Hell, Åke Fridell, Douglas Håge, Ami Aaröe…
Laufzeit: ca. 98 Minuten
Altersfreigabe: ?
Offizielle Homepage:

Inhalt:
Johannes ist ein Marineoffizier. Nachdem er sieben Jahre auf dem Wasser verbracht hat, geht er endlich wieder an Land. Er begibt sich auf die Suche nach Sally, seiner großen Liebe von damals. (allocine.de)

Einige Bilder zum Film:


klicken für Vollansicht

Mein Fazit zum Film:

„Schiff nach Indialand“ porträtiert eine Seemanns Familie, welche noch nie auf der See war. Der Fokus des Filmes liegt auf den Familienmitgliedern und deren Beziehungen zu einander. Im Mittelpunkt steht vor allem die zerrüttete Vater-Sohn Beziehung.

Jede einzelne Figur hat seine Geschichte und wird dem Zuschauer detailgenau vorgestellt. Dadurch wird es erst möglich, die Komplexität der Probleme, um die es in diesem Film geht, verstehen zu können. Sind die Probleme zu Beginn des Filmes nur bei jedem einzelnen ersichtlich, so entsteht im Verlauf der Geschichte eine Art Wechselwirkung die sich auf die Mitbewohner auswirkt.

Gegen den Schluss hin verliert der Film allerdings etwas an Intensität und schliesst mit einem unbefriedigten Ende die Geschichte ab. Schade, denn sonst hat diese intensive Charakterstudie wirklich sehr viel zu bieten!

4/5 Totenköpfen

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.