Wanted (2008) [Film-Review]

Wanted

Wanted (2008)

Wanted (2008)_grossWanted (2008)_1Wanted (2008)_2
Wanted (2008)_3

klicken für Vollansicht

Land: USA
Jahr: 2008
Regisseur: Timur Bekmambetov
Schauspieler: James McAvoy, Morgan Freeman, Terence Stamp, Thomas Kretschmann, Common, Angelina Jolie
Laufzeit: ca. 95 Minuten
Altersfreigabe: R (for strong bloody violence throughout, pervasive language and some sexuality)
Offizielle Homepage: http://www.wantedmovie.com/
VÖ-Datum Schweiz: 4. September 2008 (Kino – Universal)

Inhalt: Mit hängenden Schultern schleppt sich der 25-jährige Wes (James McAvoy) durchs Leben und erträgt widerstandslos die Aussichtslosigkeit seiner trübsinnigen Existenz. Demütigungen und Langeweile beherrschen jede Sekunde seines Alltags, bis ihn die aufregende Fox (Angelina Jolie) in einem Supermarkt anspricht und erklärt, dass er der Sohn einer am Tag zuvor ermordeten Killerlegende sei. Plötzlich steht er mitten in einem Feuerhagel, ein Killer (Thomas Kretschmann) hat es auf ihn abgesehen, und kurz darauf findet er sich im Hauptquartier der Bruderschaft wieder, eines mächtigen Geheimbunds, der die Geschicke der Menschheit lenkt. Anführer Sloan (Morgan Freeman) weckt gemeinsam mit Fox die schlafenden Fähigkeiten in Wes – ein Erbe seines Vaters – und macht ihn mit erbarmungslosem Training zum begnadeten Kämpfer. Wie im Rausch genießt er seine neuen Kräfte, sein neues Leben. Und nur langsam erkennt er die wahren Ziele der mörderischen Bruderschaft – und muss sein Schicksal endlich in die eigene Hände nehmen.

Einige Bilder zum Film:

Wanted (2008)_4Wanted (2008)_5Wanted (2008)_6
Wanted (2008)_7Wanted (2008)_8Wanted (2008)_9
Wanted (2008)_10Wanted (2008)_11Wanted (2008)_12

klicken für Vollansicht

Mein Fazit zum Film:

Wanted basiert auf dem gleichnamigen Graphic Novel von Mark Millar. Wer die Graphic Novel kennt und liebt wird sich ab dieser Verfilmung grün und blau ärgern, denn von einer Verfilmung zu sprechen grenzt schon fast an Blasphemie.

Timur Bekmambetov übernimmt lediglich die Rahmenhandlung der Novelle und macht etwas ganz anderes daraus. Leider gibt es nicht nur inhaltlich grosse Differenzen. Die Graphic Novel ist menschenverachtend, brutal, böse, pervers, rassistisch und noch viel mehr. Wer hofft, dass dies alles im Film enthalten ist täuscht sich gewaltig. Es kommen zwar ein paar nette gorige Einlagen vor, doch im Vergleich zum Comic sind das Pappenstiele!

Sehr enttäuschend sind auch die Schauspieler. Von Fehlbesetzungen (wie zum Beispiel Common und Angelina Jolie) bis zu extrem schwachen Darbietungen (Morgan Freeman) findet man alles.

Es muss allerdings gesagt sein, dass der Film an sich nicht schlecht ist. Wer die Graphic Novel nicht kennt, könnte den Film eventuell sogar gut finden. Die Actionszenen sind erste Sahne, genauso wie die Inszenierung. Hier kann man eigentlich nichts bemängeln…

Für den Graphic Novel Liebhaber ein totales Desaster, für den 08/15 Kinogänger wohl das Highlight des Jahres…

2/5 Totenköpfen

1. Englischer Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Z4pWuFv48Zk[/youtube]

Link

2. Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/splatterwelt/video/x6bv74_wanted-2-engl-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

3. Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x6bw1z_wanted-3-engl-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

Redband Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DjawrLD5hKU[/youtube]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.