In 3 Tagen bist du tot [Film-Review]

In 3 Tagen bist du tot

In 3 Tagen bist du tot

In 3 Tagen bist du tot_gross

klicken für Vollansicht

Land: Österreich
Jahr: 2006
Regisseur: Andreas Prochaska
Schauspieler: Sabrina Reiter, Julia Rosa Stöckl, Michael Steinocher, Laurence Rupp, Nadja Vogel, Julian Sharp, Andreas Kiendl, Karl Fischer, Michou Friesz, Amelie Jarolim, Susi Stach, Michael Rastl…
Laufzeit: ca. 93 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Offizielle Homepage: http://www.in3tagen.com/teil1/tot.htm
VÖ-Datum Schweiz: 16. August 2007 (DVD – Delphi Filmverleih)

Inhalt: „In 3 Tagen bist du tot“ verkündet eine anonyme SMS der 18jährigen Nina. Und nicht nur ihr, sondern allen Freunden ihrer Clique. Offensichtlich ein schlechter Scherz zur soeben bestandenen Matura.

Während der feuchtfröhlichen Party verschwindet Ninas Freund Martin spurlos. Am nächsten Tag wird er tot gefunden – gefesselt und grausam ertränkt. Wenig später geschieht der nächste Mord. Es gibt kein Motiv und keine Spuren. Gründlich und unerbittlich arbeitet der Mörder seine Todesliste ab. Die Polizei steht vor einem Rätsel, und in der idyllischen Kleinstadt verbreitet sich Entsetzen…

Einige Bilder zum Film:

In 3 Tagen bist du tot_1In 3 Tagen bist du tot_2In 3 Tagen bist du tot_3
In 3 Tagen bist du tot_4In 3 Tagen bist du tot_5In 3 Tagen bist du tot_6
In 3 Tagen bist du tot_7In 3 Tagen bist du tot_8In 3 Tagen bist du tot_9

klicken für Vollansicht

Mein Fazit zum Film:

„In 3 Tagen bist du tot“ ist ein überraschend solider Slasher von unserem Nachbar Österreich. Der Film weist viele Paralellen zu amerikanischen Konsorten auf (Schulabschluss geschafft und jetzt wird gefeiert). Die Story ist von dem her gesehen alles andere als neu und wird zu Beginn den ein oder anderen vielleicht etwas langweilen.

In direktem Gegensatz zur Story steht die Inszenierung, denn „In 3 Tagen bist du tot“ ist alles andere als ein billiger Amateurstreifen. Mit der Kamera wurden tolle Bilder eingefangen, welche wiederum von einer guten Filmmusik begleitet werden. Auch die allesamt unbekannten Schauspieler liefern gute bis sehr gute Leistungen ab!

Zu bemängeln sind die ziemlich offensichtlichen Paralellen zu Freitag der 13. und der etwas lasche Gore-Gehalt. Hatte mir bei letzterem doch etwas mehr erhofft! Grundsätzlich gesehen jedoch eine nette Überraschung…

3/5 Totenköpfen

Original Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=7UnLCFvBit8[/youtube]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.