Dunya & Desie [Film-Review]

Dunya & Desie

Kein Poster vorhanden

Land: Niederlande
Jahr: 2008
Regisseur: Dana Nechushtan
Schauspieler: Maryam Hassouni, Eva van de Wijdeven, Christine van Stralen, Theo Maassen
Laufzeit: ca. 94 Minuten
Altersfreigabe: 16
Offizielle Homepage:
VÖ-Datum Schweiz: Im Programm vom Zurich Film Festival

Inhalt: Dunya und ihre beste Freundin Desie wohnen in Amsterdam und könnten unterschiedlicher nicht sein. Dunya ist Marokkanerin, aufgewachsen im rigiden islamischen Kontext. Desie hingegen ist Holländerin durch und durch, quirlig, weltoffen und draufgängerisch. An ihrem 18. Geburtstag erfährt Dunya, dass sie mit einem Sippenmitglied verheiratet werden soll, und reist widerstrebend nach Marokko. Die ungewollt schwanger gewordene Desie folgt Dunya auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater. Auf ihrer Reise durch den Maghreb wird den zwei jungen Frauen bewusst, dass sie jetzt die Weichen für ihr zukünftiges Leben stellen müssen. (Zurich Film Festival)

Einige Bilder zum Film:

Dunya & Desie_1Dunya & Desie_2
Dunya & Desie_3Dunya & Desie_4

klicken für Vollansicht

Mein Fazit zum Film:

In „Dunya & Desie“ prallen die europäische und die islamische Kultur in Form von zwei jungen Frauen aufeinander und müssen lernen miteinander umzugehen. Dies tönt sehr tiefgründig, ist es jedoch nicht.

Der Film ist komplett auf „Mainstream-Tauglichkeit“ getrimmt, sodass in meinen Augen die interessanten Absichten des Filmes zu einer totalen Farce werden. Die Figuren sind klischeehaft und übertrieben, was die Glaubwürdigkeit des Filmes noch mehr schmälert.

Wayne? Mich nicht…

1.5/5 Totenköpfen

Teaser

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=iUi6B4hz0a0[/youtube]

Link

Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=I46kbcP6dAM[/youtube]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.