Doubt [Film-Review]

Doubt

Glaubensfrage

Doubt

Doubt_grossDoubt_1Doubt_2

klicken für Vollansicht

Land: USA
Jahr: 2008
Regisseur: John Patrick Shanley
Schauspieler: Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams, Viola Davis
Laufzeit: ca. 104 Minuten
Altersfreigabe: PG-13 (for thematic material)
Offizielle Homepage: www.doubt-themovie.com
VÖ-Datum Schweiz: 5. Februar 2009 (Kino – Disney)

Inhalt:Bronx, 1964. Der charismatische Priester Flynn (Philip Seymour Hoffman) wird an die St. Nicholas Schule versetzt. Seine Bemühungen, die strikten Regeln zu durchbrechen, sind der strengen Direktorin Schwester Aloysius Beauvier (Meryl Streep) von Anfang an ein Dorn im Auge. Als Flynn sich scheinbar zu aufopfernd um den ersten und einzigen schwarzen Jungen der Schule kümmert, wächst bei Schwester Beauvier und der jungen Schwester James (Amy Adams) ein dunkler Verdacht. Ohne eindeutige Beweise beginnen sie einen persönlichen Feldzug gegen den dynamischen Priester.

Einige Bilder zum Film:

Doubt_3Doubt_4Doubt_5
Doubt_6Doubt_7Doubt_8
Doubt_9

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

Philip Seymour Hoffman und Meryl Streep spielen in diesem bewegendem Drama die beiden Hauptprotagonisten, wodurch „Doubt“ zu einem Kammerspiel zweier grossartiger Schauspieler wird.

Der Regisseur, John Patrick Shanley, versteht es ausgezeichnet die Gefühle der Figuren und die Stimmung der jeweiligen Situationen in Bildern aufzufangen und wiederzugeben. Aber es sind nicht nur Bilder die zu beeindrucken wissen. Auch die Dialoge (im besonderen die Dispute zwischen der Nonne und Priester) oder die Predigten sind von faszinierenden Natur und mehrdeutigen Inhalten.

Wenn man die Story betrachtet bemerkt man, dass vieles in diesem Film nur angedeutet und nicht ausgeführt wird. Vor allem aber muss der Zuschauer einen Konflikt mit sich selber austragen. Die Figur des Priester Flynns wird nämlich als charismatisch und nett eingeführt. Mit der aufkommenden Ungewissheit über dessen Vergehen sieht man sich als Zuschauer gezwungen seine aufgebaute Sympathie zu hinterfragen und muss sich entscheiden ob man der anklagenden Schwester oder dem angeklagten Priester Glauben schenken möchte.

„Doubt“ spielt zwar in den 60er Jahren ist aber aktuell wie eh und je. Auf Grund der grandiosen Darsteller und der kritischen Story wird der Zuschauer in seinen moralischen Grundsätzen angesprochen und getestet, was in einem aufwühlenden cineastischen Erlebnis endet.

4/5 Totenköpfen

Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/splatterwelt/video/x7velm_doubt-1-english-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus