Terminator: Salvation [Film-Review]

Terminator: Salvation

Terminator: Die Erlösung

Terminator Salvation

Terminator Salvation_grossTerminator Salvation_1Terminator Salvation_2
Terminator Salvation_3Terminator Salvation_4Terminator Salvation_5
Terminator Salvation_6

klicken für Vollansicht

Land: USA
Jahr: 2009
Regisseur: McG
Schauspieler: Christian Bale, Sam Worthington, Anton Yelchin, Moon Bloodgood, Bryce Dallas Howard, Common, Jane Alexander, Helena Bonham Carter, Jadagrace, Roland Kickinger, Brian Steele, Michael Ironside…
Laufzeit: ca. 115 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Offizielle Homepage: http://terminatorsalvation.warnerbros.com
Schweizer Veröffentlichungsdatum: 4. Juni 2009 (Kino – Disney)

Inhalt:
Terminator: Salvation spielt im postapokalyptischen Jahr 2018, in dem John Connor vom Schicksal dazu auserkoren ist, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminatoren anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright taucht plötzlich auf – ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.

Einige Bilder zum Film:

Terminator Salvation_7Terminator Salvation_8Terminator Salvation_9
Terminator Salvation_10Terminator Salvation_11Terminator Salvation_12
Terminator Salvation_13Terminator Salvation_14Terminator Salvation_15

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

Die Fädenzieher bei Warner Bros. wollten es nicht verpassen, nach einigen mehr oder weniger geglückten Reboots, auch die Terminator-Reihe neu auferstehen zu lassen. Engagiert wurde Christian „FUCKING“ Bale, der ja bereits mit den neuen Batman Filmen bewiesen hat, Box-Office Wunder vollbringen zu können. Regisseur ist McG der sich „einen Namen“ durch die 3 Engel für Charlie Neuverfilmungen gemacht hat (sic!). Ist dies das ultimative Team für eine erfolgreiche Terminator Auferstehung?

McG lieferte sich bereits vor dem Release zu Terminator eine Schlammschlacht mit Mister Michael „Bumm“ Bay. Und um gleich bei diesen beiden Herren zu bleiben, McG steht in Sachen Explosionen Bay in nichts nach. Die Action in Terminator: Salvation ist wirklich vom feinsten. Halsbrecherische Kamerafahrten, grosse Explosionen und noch grössere Maschinen. Das Auge bekommt wirklich etwas geboten…

Neben dieser geballten Ladung Action, wurde auch versucht dem Ganzen einen tieferen Sinn zu geben. Da die Handlung logischerweise nach „Judgment Day“ spielt (ja der echte, und nicht die Wrestling-PPV! ;)), kann man nicht mehr auf die ausgehende Gefahr von Computer/Maschinen bauen, schliesslich ist in der Zwischenzeit der Krieg zwischen Mensch und Maschine ausgebrochen. McGs Zukunfts Vision ist deshalb sehr düster, und erinnert unter anderem an die Nazi-Zeit. Leider wirkt dieser Part nicht komplett. Vieles wird nur angedeutet, und die Hintergründe zum Gesehenen bleiben undurchschaubar.

Lückenhaft wirkt der Film leider desöfteren. Immer wieder beschleicht einem das Gefühl, dass hier Handlungsschnitte vollzogen wurden. Auch Gewaltcuts sind unter anderem bemerkbar. Meine Befürchtungen, dass der Film für die Kinoauswertung stark geschnitten wurde, haben sich in meinen Augen leider bestätigt.

Um noch ein Wort zu den Schauspielern zu verlieren. Interessanterweise, steht nicht „Hauptdarsteller“ Christian „FUCKING“ Bale im Mittelpunkt der Geschichte, viel mehr konzentriert sich der Film auf die Figur Marcus Wright (gespielt von Aussie Sam Worthington). Allerdings ist dies nicht einmal so ein schlechter Entscheid, denn der Australier spielt (überraschenderweise) Christan „FUCKING“ Bale locker an die Wand. Wobei dies nicht nur auf Grund seines Talentes der Fall ist, sondern auch wegen seines viel interessanteren Charakters. John Connor wirkt leider zu eindimensional und lässt „FUCKING“ Christian nicht sehr viel Spielraum.

McGs Terminator ist bombastisches Actionkino, bei dem versucht wurde, der Handlung etwas tiefgründiges zu verleihen. Was bei den neuen Batman Filmen funktioniert hat, kommt in diesem Beginn der neuen Terminator-Franchise (zuminest in der Kino-Version) zu schwach zur Geltung. Man kann hoffen, dass auf DVD & Blu-Ray dann der ursprünglich gedachte Cut erscheinen wird.

3/5 Totenköpfen

US-Teaser

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x9fytd_terminator-salvation-english-teaser_shortfilms[/dailymotion]

Link

1. US-Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x9fyxt_terminator-salvation-1-english-trai_shortfilms[/dailymotion]

Link

2. US-Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x8p1nq_terminator-salvation-trailer-3_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus