Just Another Love Story [Film-Review]

Just Another Love Story

Bedingungslos

Kærlighed på film

Just another love story

Just another love story_grossJust another love story_1Just another love story_2
Just another love story_3Just another love story_4

klicken für Vollansicht

Land: Dänemark
Jahr: 2007
Regisseur: Ole Bornedal
Schauspieler: Anders W. Berthelsen, Rebecka Hemse, Nikolaj Lie Kaas, Charlotte Fich, Dejan Cukic, Karsten Jansfort, Flemming Enevold, Bent Mejding, Ewa Fröling, Josephine Raahauge, Timm Vladimir, Ditte Hansen…
Laufzeit: ca. 104 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Offizielle Homepage: http://www.kaerlighedpaafilm.dk/
Schweizer Veröffentlichungsdatum: 26. Juni 2009 (Kino – Ascot Elite)

Inhalt:
Ein schrecklicher Autounfall katapultiert eine fremde Frau mit Gedächtnisverlust in Jonas Leben. Der gestandene Familienvater gerät in den Bann der schönen Frau und ihres Geheimnisses. Er beginnt, ein Doppelleben zu führen und übernimmt die Rolle eines anderen Mannes. Er ahnt nicht im Geringsten, dass seine Sehnsucht nach einem aufregenderen Leben krasse Konsequenzen für ihn, seine Familie, seine Freunde und seine neue Geliebte haben wird. Weil Jonas sich mitschuldig fühlt am schrecklichen Autounfall von Julia, sucht der brave Familienvater die im Koma liegende junge Frau im Krankenhaus auf. Dort wird der Polizeifotograf von ihrer Familie für ihren Freund Sebastian gehalten, den sie auf einer Reise durch Asien kennen gelernt hat. Erst unfähig und später unwillig, das Missverständnis aufzuklären, hilft Jonas der aus dem Koma erwachten, aber unter Gedächtnisverlust leidenden und nahezu erblindeten Julia, zurück ins Leben zu finden. Und er verliebt sich in sie. Zunehmend in einen Strudel widersprüchlicher Gefühle geratend, schlägt Jonas trotz mysteriöser Ereignisse und bedrohlicher Begegnungen alle Warnungen in den Wind. Schließlich geht er ganz in der Rolle des Sebastian auf, verlässt Frau und Kinder und lebt fortan mit Julia zusammen, die schwanger ist. Doch eines Tages taucht ein Mann auf, der sich Jonas nennt, und Julia erinnert sich mehr und mehr daran, wer Sebastian wirklich war …

Einige Bilder zum Film:

Just another love story_5Just another love story_6Just another love story_7
Just another love story_8Just another love story_9Just another love story_10
Just another love story_11Just another love story_12Just another love story_13

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

“Beautiful women and a mystery. Isn’t that how all film noirs begin?”

Man kann es einfach nicht genug schreiben: Das dänische Kino überrascht einem immer wieder. Konnten es zuletzt international vor allem durch schwarze Komödien auf sich aufmerksam machen, avancierte das düstere Liebes-Drama von Ole Bornedal zum erfolgreichsten Film Dänemarks überhaupt! Und dies natürlich nicht ohne guten Grund.

“Just another love story” ist eine düstere Odyssee in die Welt der Liebe. Bornedal zeigt zu Beginn des Filmes 3 Liebesszenen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, um dann mit “just another love story” den Film offiziell zu starten. Was man zu diesem Punkt natürlich noch nicht weiss, alle diese 3 Szenen sind miteinander verbunden und wurden aus dem Kontext des Filmes herausgerissen. Dadurch liefert Bornedal nicht nur einen interessanten Filmstart ab, sondern regt den Zuschauer auch dazu an, sich Gedanken zur Dehnbarkeit des Begriffs Liebe zu machen.

Die Story ist das Kernstück dieses modernen Film-Noirs. Die Verschachtelung der Geschichte, welche vor allem zu Beginn zum Zuge kommt zieht den Zuschauer in seinen Bann und macht ihn gierig auf die kommenden Ereignisse. Immer spannend und vorantreibend inszeniert, tolle Bilder untermalt von einer bezaubernden Filmmusik und mit der nötigen Prise Gewalt, versetzt „Just another love story“ den Zuschauer in einen düster euphorisierten Zustand.

Hauptgrund weshalb dieses Kammerspiel glaubhaft funktioniert, sind die tollen Charaktere und deren spielenden Schauspieler. Ohne einer der Story würdigen Darbietung wäre dieser Film nicht das, was er ist.

“Just another love story” ist sicher eines der Kinohighlights 2009. Und man sehnt sich immer mehr nach neuem Film-Stoff aus dem kalten Norden…

4.5/5 Totenköpfen

Englischer Trailer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=G73zeZCjW20[/youtube]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus