Pontypool [Film-Review]

Pontypool

Pontypool

Pontypool_grossPontypool_3

klicken für Vollansicht

Land: Kanada
Jahr: 2008
Regisseur: Bruce McDonald
Schauspieler: Stephen McHattie, Lisa Houle, Hrant Alianak, Rick Roberts
Laufzeit: ca. 96 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Offizielle Homepage: www.pontypool.com
VÖ-Datum Schweiz: 13. November 2009 (DVD – EuroVideo)

Inhalt: Der Radio-Moderator Grant (Stephen McHattie) ist ein Urgestein und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Eines Nachts, er ist gerade auf Sendung, erfährt er, dass sich ein tödliches Virus in der Stadt Pontypool ausbreitet. Er verschanzt sich mit seiner Crew im Sender, die einzige Verbindung nach draußen ist das Radio. Ihre einzige Möglichkeit, die Welt vor der totalen Vernichtung zu bewahren ist ihre Sendung, in der sie die Menschen warnen. Sie wissen aber nicht, wie lange sie sicher sind. Wird das Virus in das Gebäude eindringen …?

Einige Bilder zum Film:

Pontypool_1Pontypool_2Pontypool_4
Pontypool_5Pontypool_6Pontypool_7

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

„Pontypool“ ist ein Horrorfilm, welcher den Zuschauer mit seiner geschickt aufgebauten Spannung unterhalten will. Das Konzept geht zu Beginn auch extrem gut auf. Fast alles spielt sich im Gebäude eines Lokal Radios ab, welches aus seinem im Keller platzierten Studio sendet.

Als Zuschauer muss man sich eine lange Zeit nur mit hörbarem Material zu Frieden geben. Man nimmt die Geschichte rund um den Virus über einen bestimmten Zeitraum nur aus der Sicht der Radio-Mitarbeiter war. Dies bedeutet, dass die Kamera sich immer im Keller des Radios befindet aus welchem live gesendet wird und, dass kein visuelles Material von den Geschehnissen vorhanden ist. Diese Umsetzung fand ich gelungen, und es war auch, dank den überzeugenden Schauspielern, äusserst gelungen umgesetzt.

Der Film will dann mit zunehmender Spielzeit eine Lösung für die Virus-Infektion präsentieren, was mir persönlich extrem missfiel. Der aufgetischte Grund für die „Seuche“ ist irgendwie zu abgespaced, so dass ich mich nicht damit anfreunden konnte. Leider wird auch noch das mit dem „Nur Hören“ über Bord geworfen, und es werden ein paar Zombie anmutende Irgendwas präsentiert, was aber leider nicht wirklich zum guten Beginn des Filmes passt.

Interessant wäre ein Kammerspiel in diesem Keller gewesen, welches nur von Schauspielern getragen würde und man sonst nichts oder nur sehr wenig zu Gesicht bekommen hätte. So aber bleibt ein starker Beginn und ein komischer Rest…

2.5/5 Totenköpfen

1. Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/xags51_pontypool-engl-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus