Le Père de mes enfants [Film-Review]

Le Père de mes enfants

The Father of My Children

Kein Poster vorhanden

klicken für Vollansicht

Land: Frankreich, Deutschland
Jahr: 2009
Regisseur: Mia Hansen-Løve
Schauspieler: Chiara Caselli, Louis-Do de Lencquesaing, Alice de Lencquesaing, Michaël Abiteboul, Manelle Driss, Sandrine Dumas, Eric Elmosnino, Dominique Frot, Alice Gautier, Libertad Gills, Valerie Lang, Harald Leander…
Laufzeit: ca. 110 Minuten
Altersfreigabe: ?
Offizielle Homepage:
VÖ-Datum Schweiz: Läuft am Zurich Film Festival 2009

Inhalt: Gregoire Canvel ist ein charismatischer Filmproduzent, Patron der angesehenen Produktionsfirma „Moon Films“. Sein Beruf ist seine Passion, und er steckt alle Energie in sein Unternehmen. Selbst am Wochenende, das er jeweils mit seiner Frau und den drei Töchtern im Landhaus verbringt, lässt er kaum vom Telefon. Nur: Gregoire verschweigt seiner Familie den wahren Zustand der Firma, mit der er zu viele Risiken eingegangen ist und die nun vor einem Schuldenberg steht. Als sich die Realität nicht mehr ignorieren lässt, bleibt ihm nur die Einsicht, dass er mit seinen hochfahrenden Plänen gescheitert ist. Ein Gefühl von Überdruss macht sich breit, das bald in Verzweiflung umschlägt. Und plötzlich zieht Gregoire einen radikalen Schlussstrich… (zurichfilmfestival.org)

Einige Bilder zum Film:

Le Père de mes enfants_1Le Père de mes enfants_2Le Père de mes enfants_3
Le Père de mes enfants_4Le Père de mes enfants_5

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

„Le père de mes enfants“ porträtiert gekonnt einen sich im Sinkflug befindenden Filmproduzenten, der sein Scheitern über längere Zeit nicht wahrhaben will.

Die erste Hälfte dreht sich komplett um Gregoire, umso überraschender fällt dann auch der Twist in der Mitte des Filmes aus. Dieser hat nämlich zur Folge, dass der Fokus sich komplett ändert, und andere Menschen in den Mittelpunkt der Geschichte treten.

Die Geschichte von „Le père de mes enfants“ ist insgesamt leider etwas langatmig. Es gibt zu viel Storygeplänkel rund um die Filme welche die Hauptfigur produziert, wodurch einige interessante Figuren leider zu wenig zum Zuge kommen.

Trotz der Storyschwächen schafft es die Regisseurin, dass man sich Gedanken darüber macht, wie gut man bestimmte Menschen eigentlich wirklich kennt. Am Beispiel von Gregoire, fällt das Resultat nicht nur für den Zuschauer ernüchternd aus…

2.5/5 Totenköpfen

Englischer Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x9au7b_le-pere-de-mes-enfants-de-mia-hanse_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus