Uncle Boonmee who can recall his past lives (2010) [Film-Review]

Uncle Boonmee who can recall his past lives

Uncle Boonmee who can recall his past lives

Uncle Boonmee who can recall his past lives_grossUncle Boonmee who can recall his past lives_1Uncle Boonmee who can recall his past lives_2

Uncle Boonmee who can recall his past lives_3Uncle Boonmee who can recall his past lives_4Uncle Boonmee who can recall his past lives_5

Uncle Boonmee who can recall his past lives_6

klicken für Vollansicht

Land: Thailand
Jahr: 2010
Regisseur:
Apichatpong Weerasethakul
Schauspieler:
Sakda Kaewbuadee, Jenjira Pongpas
Laufzeit:
ca. 114 Minuten
Altersfreigabe:
?
Release-Datum: 31. März 2011 (Kino – Trigon Film)
Offizielle Homepage: www.twowaysthroughlife.com

Inhalt: Nach einem Nierenversagen fährt Onkel Boonmee aufs Land, um im Kreis seiner Familie zu sterben. Durch Yoga hat er ein ausgeprägtes Körperbewusstsein entwickelt, er ahnt, dass ihm nur wenige Stunden bis zum Tod bleiben. Im Haus am Rand des Regenwalds begegnet Boonmee beim Abendessen dem Geist seiner verstorbenen Frau Huay. Sie kümmert sich liebevoll um ihn und lässt ihn wissen, dass Geister nicht an Orte gebunden sind, sondern an lebende Menschen. Beide treffen sie ihren verschollenen Sohn Boonsong, der in der Gestalt eines Waldgeistes mit rot leuchtenden Augen erscheint. Boonmee und Huay können ihn an seiner Stimme erkennen. Gemeinsam mit Huay und Boonsong macht Boonmee sich auf den Weg durch den Dschungel, auf der Suche nach den Ursprüngen seines ersten Lebens…

Einige Bilder zum Film:

Uncle Boonmee who can recall his past lives_7Uncle Boonmee who can recall his past lives_8
Uncle Boonmee who can recall his past lives_9Uncle Boonmee who can recall his past lives_10

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

„Uncle Boonmee who can recall his past lives“ ist ein sehr schwer zugänglicher Film. Für meinen Geschmack zu schwer.

In vielen Reviews liest man, dass sich der Film mit dem Reinkarnations-Glauben der thailändischen Kultur sowie mit der Regierung auseinander setzt. Ich bin kein Thailand Kenner, und konnte deshalb sehr vieles nur schwer einordnen. Gewisse Zusammenhänge sind ohne Hintergrundwissen schlicht und einfach nicht erschliessbar.

Ich will nicht schlechtes Fazit ziehen, weil dieser Film schlecht ist. Ich kann es schlicht und einfach nicht einschätzen. Wenn man die Geschichte nicht in einen Kontext bringen kann, nützt dies mir als Zuschauer dann halt unterm Strich auch nichts…

2/5 Totenköpfen

US-Trailer

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/xifgur_uncle-boonmee-us-trailer_shortfilms[/dailymotion]

Link

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus