I Saw the Devil (2010) [Film-Review]

Kritik zum Film «I Saw The Devil» von Regisseur Kim Ji-woon

I Saw the Devil_1

Land: Südkorea
Jahr: 2010
Regisseur:
Kim Ji-woon
Schauspieler:
Lee Byeong-heon, Choi Min-sik, Jeon Gook-hwan, Cheon Ho-jin, Oh San-ha, Choi Myeong-su…
Laufzeit:
ca. 141 Minuten
Altersfreigabe:
Juristisch geprüft
Release-Datum: 15. April 2011 (Blu-Ray – Splendid)
Offizielle Homepage:

Inhalt: Kyung-chul ist ein gefährlicher Serienmörder, dem die Polizei schon lange auf den Fersen ist. Skrupellos und  äußerst brutal vorgehend, vergreift er sich an jungen Frauen. An einem verschneiten Abend ermordet er Ju-yeon, die Tochter des Polizeichefs Jang, auf bestialische Weise. Ihr Verlobter – Geheimagent Soo-hyun – schwört gnadenlose Rache. Er will Kyung-chul all die Schmerzen zufügen, die dieser seinen Opfern antut. Auch wenn er dazu selbst zum Monster werden muss. Er lässt sich für zwei Wochen beurlauben. Nicht, um das schreckliche Trauma zu verarbeiten, sondern um den psychopathischen Killer auf eigene Faust zu jagen. Ein erbarmungsloser Schlagabtausch beginnt, bei dem Soo-hyun seinen intelligenten Kontrahenten zu unterschätzen scheint… (Splendid)

Einige Bilder zum Film

I Saw the Devil_5

I Saw the Devil_4

I Saw the Devil_3

I Saw the Devil_2

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

Kim Ji-woon hat mit «I Saw The Devil» einen mit Rache vollgepackten Serien-Killer Streifen kreiert. Eine brutale Reise, in welcher die Grenze zwischen Täter und Opfer verblassen.

Mit an Bord bei diesem Thriller sind die beiden grossartigen Koreanischen Schauspieler Lee Byeong-heon (Bittersweet Life) und Choi Min-sik (Oldboy). Wahrlich ein Aufeinandertreffen zweier Titanen, phne die Beiden wäre der Film wohl auch nur halb so gut. Den von Rache getriebene Soo-hyun und der völlig psychopathische Kyung-chul sind zwei starke und faszinierende Figuren.

Die Geschichte ist spannend, allerdings etwas zu lang. Mit fast 2 1/2 Stunden war für mich das Ganze mindestens eine halbe Stunde zu viel. Man muss auch leider sagen, dass der Film nicht ohne Klischees auskommt, was grundsätzlich ja nichts Schlechtes sein muss. Hier hat es mich jedoch gestört.

Trotz diesen negativen Aspekten, ziehe ich ein sehr positives Fazit. Der Film war packend und schockt mit einigen brutalen Szenen (Der hohe Gewaltgrad führte in Deutschland sogar zur Indizierung). Der Mix zwischen tollen Charakter-Entwicklungen und der expliziten Gewalt machen aus «I Saw The Devil» einen gnadenlos guten Revenge-Thriller.

4/5 Totenköpfen

US-Trailer

Link

Red-Band Trailer

Link

Bilder: © Splendid Film. All Rights Reserved. Poster: IMPawards.com

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus