The Perks of Being a Wallflower (2012) [Film-Review]

Kritik zum Film «The Perks of Being a Wallflower» von Regisseurin Stephen Chbosky

The Perks of Being a Wallflower_gross

klicken für Vollansicht

Land: USA
Jahr: 2012
Regisseur:
Stephen Chbosky
Schauspieler:
Emma Watson, Logan Lerman, Nina Dobrev, Paul Rudd, Mae Whitman, Ezra Miller, Melanie Lynskey, Kate Walsh, Dylan McDermott, Johnny Simmons, Nicholas Braun, Zane Holtz…
Laufzeit:
ca. 102 Minuten
Altersfreigabe:
Ab 12/14 Jahren
Release-Datum: 8. November 2012 (Kino – Ascot Elite) / 14. März 2013 (DVD/Blu-Ray – Ascot Elite)
Offizielle Homepage: www.perks-of-being-a-wallflower.com

Inhalt: Charlie ist gerade auf die High School gekommen und schlägt sich mit alterstypischen Problemen herum. Als er die lebenslustigen Geschwister Sam und Patrick kennenlernt und bisher unbekannte Gefühle für Sam entwickelt, ist die Verwirrung komplett. Aber selbst die erste grosse Liebe, wilde Partys, Drogen und Stress innerhalb der Familie trüben seinen Blick auf die Welt nicht – er beobachtet sein Umfeld genau, macht sich Gedanken über seine Mitmenschen und versucht, seine eigene Rolle zu finden … in dem, was wir Leben nennen. (Ascot Elite)

Einige Bilder zum Film

 Being a Wallflower_4

 Being a Wallflower_2

 Being a Wallflower_1

 Being a Wallflower_3

klicken für Vollansicht

Mein Fazit:

The Perks of Being a Wallflower“ ist definitiv der Sleeper-Hit dieses Kinojahres. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans ist eine gefühlsvolle und herzliche Coming-of-Age Geschichte, ohne dabei ins Kitschige abzudriften.

Das Thema Einsamkeit wird wunderbar an der Geschichte von der Hauptfigur Charlie erzählt. Charlie ist ein sehr liebenswerter Junge, dem man sich wirklich wünscht, dass er nicht mehr alleine ist. Der Film fällt und steht mit der Hauptfigur. Hier wurde alles richtig gemacht. Den Entschluss die Vergangenheit von Charlie lange nicht zu thematisieren, erweist sich als eine geschickte Taktik. Wieso Charlie ein Einzelgänger ist, hat logischerweise seine Gründe – was diese sind, erfährt man jedoch erst ganz am Schluss.

Das Schauspieler-Trio mit Logan Lerman, Ezra Miller und Emma Watson macht einen hervorragenenden Job. Die abgedrehten aber liebenswürdigen Figuren wachsen einem ausserordentlich schnell ans Herz. Einzig Emma Watson will man den Aussenseiter-Status nicht wirklich abkaufen (dies mindert ihre schauspielerische Leistung jedoch nicht).

The Perks of Being a Wallflower“ ist wunderbar. Eine Geschichte die bis zum Schluss spannend bleibt, mit wunderschön gezeichnete Figuren, einem tollen Soundtrack und einem Thema, mit dem man sich identifizieren kann. Alles richtig gemacht!

4.5/5 Totenköpfen

US-Trailer

Link

Bilder: © Ascot Elite. All Rights Reserved.

Über Jerome 617 Artikel
Admin von Splatterwelt.ch und Filmkritiker bei SRF-Virus

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Splatterwelt Top-List 2012: Die besten Filme des Jahres | Splatterwelt.ch – Film & DVD – News & Reviews

Kommentare sind deaktiviert.